Reflexzonentherapien

 REFLEXZONENTHERAPIEN


Schon seit langer Zeit kennen Naturvölker ( z.B. in China, Indien ) die Zusammenhänge und Möglichkeiten der äußerlichen organfernen Behandlung.

Die hierzu gehörende manuelle Einwirkung auf die „Reflexzone“ wurde bis in die Gegenwart weiter entwickelt.
Durch Anwendung, Erfahrung und beschriebener Empfindung am Menschen wurden Druckpunkte am Körper ( Reflexzone ) und die reagierende Körperzone zusammen gefügt.
Werden diese Körperzonen stimuliert können wir als Therapeuten, wie wir glauben, so entweder Rückschlüsse auf mögliche Erkrankungen unseres Hilfesuchenden ziehen und / oder Einfluss auf dessen Gesundheit und Wohlbefinden nehmen.
Während der Therapie taste,drücke oder knete ich in Abhängigkeit der Sensibilität die Reflexzonen in einer festliegenden Reihenfolge.
Ich achte hierbei auf das äußere Erscheinungsbild des behandelten Umfeldes, Druckschmerzhaftigkeit, die Beschaffenheit der Haut, sowie vegetative Reaktionen, wie Atem- und Pulsfrequenz.
Dabei liegen oder sitzen Sie bequem für ca. 20-25 Minuten, die Behandlungshäufigkeit ist abhängig von Ihrem individuellen Befund.
Im Anschluss an die Behandlung kommt es häufig zu einer  Anregung aller Ausscheidungsprozesse ( Urin, Stuhl, Schweiß ).
Damit „beantwortet“ der Körper, meiner therapeutischen Erfahrung nach, die empfangenen Heilreize.
Die Fußreflexzonentherapie wird von der Schulmedizin nicht anerkannt und den Krankenkassen nicht erstattet. 1)

1) AUSZUG  © Bund Deutscher Heilpraktiker e. V./  PRAXISFLYER Fußreflexzonen-Therapie Informationen für unsere Patienten


2016.06.03 logo rahmen 107_64


DATENSCHUTZ